Kommentare 0

Neue Pflege?

Geht es um Begriffe wie „Notstand“ und „Fachkräftemangel“ ist in aller Regel von der Pflege die Rede. Schon seit vielen Jahren sind diese Attribute treue Begleiter der Gesundheits- und Kranken- sowie der Altenpflege. In den jetzigen Corona-Zeiten gesellt sich ein Adjektiv hinzu: systemrelevant! Weg vom Krisenvokabular, hin zu einer echten Aufwertung? Es ist jedenfalls eine Chance für uns Pflegekräfte, die chronische Jammerrhetorik zu verlassen, um erhobenen Hauptes für eine positive Entwicklung der Pflege einzustehen. Dies beinhaltet Erneuerungen. New Nursing ist gewissermaßen dem 2020er Zeitgeist geschuldet, denn wer in der professionellen Pflege arbeitet, spürt überdeutlich, dass alle Beteiligten unter Corona-Bedingungen an ihre Grenzen stoßen. Psychisch, physisch und sozial. Alle: wir Pflegekräfte, die Patienten und Klienten, die Angehörigen.

Es gibt die Klassiker-Forderungen, die weiterhin berechtigt sind: Mehr Gehalt, mehr Personal. Dafür lohnt es sich zu kämpfen, jedoch hat die Pflege weitere Hausaufgaben zu erledigen – im innovativen Bereich. Raus aus dem staubigen „wir machen es so wie wir es schon immer machen“, dafür mehr New Nursing.

 

 

 

In Kategorie: Allgemein

Über den Autor

Veröffentlicht von

Erneuerungsbedarf in der professionellen Pflege sieht man tagtäglich. New Nursing ist unser Versuch, Raum für Reflexion und Kreativität zu schaffen. Als Psychiatriefachkraft (Grundausbildung: exam. Altenpfleger) arbeite ich in der Nähe von Oldenburg in einer Langzeiteinrichtung für Menschen mit psychiatrischen und körperlichen Beeinträchtigungen. Sonstige absolvierte Weiterbildungen: Palliative Care, Praxisanleitung, Psychiatrische häusliche Krankenpflege (pHKP). Zu finden bin ich bei LinkedIn und Xing. Sämtliche Beiträge verfasse ich - sofern nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet - als Privatperson und nicht im Auftrag einer Institution

Schreibe eine Antwort